Kommt sofort...

Reboot? Energy? Da kann ich doch auch Kaffee trinken!

Kaffeefilter.jpg

Solche oder ähnliche Kommentare kommen immer mal wieder auf Facebook, Instagram, oder wo die vielen Kaffee-Liebhaber sonst so rumlaufen. Also ist das einen genaueren Blick wert. Ganz so einfach ist es schließlich nicht.

Kaffee also?

Schauen wir uns erst einmal die Nährwerte von Kaffee an. Laut Wikifit enthalten 100 Gramm schwarzer Kaffee kaum Nährstoffe: Ungefähr 40 Gramm Koffein, 49mg Kalium und 3mg Magnesium können wir zählen, ansonsten sind Vitamine und Mineralien praktisch nicht enthalten. Wir finden aber auch einige Antioxidantien, Öle und diverse chemische Verbindungen, die sowohl positive als auch negative Effekte haben sollen. Studien gibt es viele, eindeutige Aussagen wenige. Tja.

Wir wissen, dass Kaffee den Magen reizen kann und das Koffein eben seinen bekannten Effekt hat. Für den Energieschub taugt das, für viel mehr wohl nicht. Auf einen gereizten Magen (bspw. nach einer wilden Nacht) Kaffee zu trinken, kann gar schmerzhaft werden. Bei einer ganzen Kanne sowieso. Schmeckt dafür natürlich ziemlich lecker.

Wen schicken wir sonst noch ins Rennen?

Energy Drinks bieten sich wohl an.

Die typischen Inhaltsstoffe sind Koffein (32mg/100ml – ungefähr so viel Kaffee), jede Menge Kristallzucker (über 10g/100ml) und häufig Taurin. Der Kaloriengehalt ist bei den zuckerhaltigen Varianten übrigens auch nicht ohne: Über 40 kcal/100ml ist mehr als Cola oder so ziemlich jedes andere Getränk, das man üblicherweise im Supermarkt findet.

Die Mischung pusht natürlich. Koffein tut seinen Job, Kristallzucker geht schnell ins Blut und macht hibbelig. Was Taurin darin genau soll, weiß man gar nicht so recht. Da gibt es nur Hinweise, und der Körper kann es ohnehin selbst herstellen.

Mittlerweile gibt es auch Energy Drinks mit diversen Zusatzstoffen, Aminosäuren, Vitaminen, Mineralien, Pflanzenextrakten. Die müsste man jeweils einzeln unter die Lupe nehmen.

Reboot jedenfalls enthält nicht nur so viel Koffein wie ein Energy Drink (80mg pro Sachet) sondern auch eine große Portion an vielen wichtigen Mineralien und Vitaminen. Eine geringe Menge Traubenzucker soll den Körper mit Energie versorgen, ohne zu viele Kalorien einzuflößen (18kcal pro Sachet). Die Effekte von Kaffee und Energy Drinks stecken also mit drin, aber noch einiges mehr. Der wohl größte Nachteil? Das Zeug schmeckt nicht besonders lecker. Aber an Kaffee musste man sich anfangs ja auch gewöhnen.

Stefan

Stefan hat in Münster Pharmazie studiert und ist mittlerweile approbierter Apotheker. Noch während des Studiums entwickelte er "Der Katerkiller". Aus rechtlichen Gründen wurde das Produkt leicht verändert als "Reboot" neu rausgebracht. Wenn er nicht gerade über Dosenbrausen und obskure Mittelchen herzieht, arbeitet er bei einem Fachverlag und denkt sich Apps aus.

Beantworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *