Kommt sofort...

Was ist Reboot?

Definitionsgemäß: Ein Nahrungsergänzungsmittel mit Koffein, Vitaminen, Mineralstoffen und Dextrose in Form eines Brausepulvers. Für dich wahrscheinlich eher: Energy Drink, Sportgetränk, Elektrolytversorger.

Wie funktioniert Reboot?

Reboot enthält eine ganze Reihe an verschiedenen Stoffen, die positive Eigenschaften haben können. Eine genaue Liste mit Erklärungen findest du in unserem Lexikon. Zusammengefasst: Koffein kennst du wahrscheinlich, das sorgt für mehr Aufmerksamkeit und dafür, dass man sich wacher fühlt. Die unterschiedlichen Vitamine und Mineralstoffe haben Eigenschaften, die genau das unterstützen sollen. Dextrose hilft gegen ein kleines Blutzucker-Tief. Reboot enthält genug davon, um Energie zu liefern, aber so wenig, dass der Kalorienzähler nicht allzu weit ausschlägt.

Was ist da genau drin?

Die Zutatenliste mit allen Inhaltsstoffe findest du auf der Produktseite von Reboot. Einige Stoffe, die in Reboot drin sind (oder auf die wir bewusst verzichtet haben), erörtern wir außerdem im Blog.

Wieso ist das besser?

Das kommt natürlich sehr auf den Vergleichsgegenstand an. Viele herkömmliche Energy Drinks und Dosenbrauen enthalten sehr viel Zucker und Kalorien. Außerdem werden immer wieder eher dubiose Substanzen eingesetzt, darunter künstliche Geschmacks- Farb- oder Zusatzstoffe oder auch Stoffe, die in den meisten Fällen sinnlos sind, wie Taurin. Reboot verzichtet auf all das: Alle Stoffe, die du in Reboot findest, kommen auch in der Natur vor. Wenig Dextrose statt großer Mengen Kristallzucker unterstützt sinnvoll, aber spart Kalorien.  Und die Vitamine und Mineralstoffe, die wir für Reboot ausgewählt haben, sind allesamt nach ihren geprüften und offziell von der zuständigen EU-Behörde bestätigten Eigenschaften ausgewählt.

Wer steckt dahinter?

Der Stefan. Tach auch.

Stefan hat Pharmazie in Münster studiert und dort schon während des Studiums “Der Katerkiller” entwickelt. Daraus wurde schließlich “Reboot”. Mittlerweile ist Stefan approbierter Apotheker und arbeitet außerdem für einen Fachverlag.

Was wurde aus “Der Katerkiller”?

Gar nicht so leicht zu erklären. Das ist einen eigenen Blog-Eintrag wert.

Kurzfassung: Aus rechtlichen Gründen konnte der Name nicht weiter genutzt werden. Daher gibt es nun stattdessen eben Reboot.

Noch Fragen?

Immer her damit: stefan@reboot-brause.de